Durch 3D Drucker Organe könnte vielen Menschen geholfen werden

3D Drucker Organe könnten viele Menschenleben retten

3D Drucker Organe könnten Patienten vor einer langen, vielleicht endlosen Wartezeit auf ein neues Organ, bewahren. Bis dies Realität ist, werden aber wahrscheinlich noch ca. 10 bis 20 Jahre vergehen. Das Drucken eines kompletten Organs welches nicht vom eigenen Körper abgestoßen wird stellt sich dabei als höchst komplexe Aufgabe dar.

Für die Entwicklung muss interdisziplinäres polytechnisches Wissen (=alle Diszplinen jeder Wissenschaft umfassend) mit den neuesten (additiven) Fertigungstechnologien verbunden werden.

 

Die Herausforderung beim 3D Bioprinter

Einzelne Stammzellen, welche aus dem 3D Bioprinter gedruckt wurden

 

Die wohl zentralste Fertigungstechnogie im 3D Organdruck ist das Bioprinting mit einem gelartigen Druckmaterial. Diese 3D Bioprinter sind in der Lage bei Einsatz von einem korrekt zusammengesetzen Gel Gewebe oder in Zukunft ganze Organe herzustellen. Die größte Herausforderung besteht hierbei in der Findung einer korrekten Gelzusammensetzung. Das zusammengesetze Gelartige muss dabei hart genug sein um später in einer festen Form zu bleiben, gleichzeitig aber auch weich genug sein um durch die Drüsen des 3D Bioprinters gedruckt werden zu können. Gleichzeitig muss das Gel hitzebeständig sein, da die Hitze beim Druckvorgang sonst die im Gel erhaltenen Stammzellen zerstört.

 


 

 


 

3D Drucker Organe aus dem Bioprinter – Bisherige Erfolge

Entgegen vieler Vorstellungen gibt es aber berits bahnbrechende Erfolge im 3D Printer Organe-Druck. Die Universität Newcastle hat beispielsweise innerhalb von zehn Minuten eine künstliche Hornhaut durch die Stammzellen einer gesunden Hornhaut sowie den Zusatz von Alginat (Salz der Alginatsäure) und Kollagen (häufigstes Eiweiß im Körper) entwickelt. Nach Abschluss des Druckes vermehrten sich die Stammzellen wie in einer „nomalen Hornhaut“.

 

Diese Aktie hat mit 3D Printer Organen zu tun

Bei 3D Printer Organen wird künstliches- mit natürlichem Gewebe vermischt

Das staatlich geförderten Projekt „5-100“ der polytechnischen Universität St. Petersburg und des Institutes für Zytologie der Russischen Akademie der Wissenschaften ist dagegen eher darauf bedacht, traumatisierte, zerstörte Organe zu reparieren.

Dafür verwendet die Uni ein poröses Druckmaterial aus Citosin (Nukleinbase aus der DNA) und Kollagen, welches die zerstörten Knochenteile reparieren soll. Das Druckmaterial ist dabei mit Zellen der zu reparierenden Organe gefüllt und wird in diese eingeführt. Das Organ dabei, dass es sich um körpereigene Stoffe handelt, die Fremdkörper werden dadurch also nicht abgestoßen. Mit fortschreitender Zeit zersetzt sich das Druckmaterial im Organ und das körpereigene Gewebe nimmt das künstliche Gewebe auf und ersetzt es gegebenenfalls.

Andere präklinische Studien, welche nichts mit 3D Bioprinting zu tun haben, zeigen, dass ein in Knochen eingebetteter Kollagenschwamm sich nach einiger Zeit langsam zersetzt, gleichzeitig aber von natürlichem Knochengewebe bewachsen wird. Es kam also ähnlich wie bei den Experimenten der Uni St. Petersburg zu einer Stimulation der Wiederherstellung von natürlichem Gewebe.

Trotz all der bisherigen Erfolge muss beachtet werden, dass es unzählige Studien und Tests braucht, sodass das Risiko bei einer 3D Drucker Organe Transplatation minimiert werden kann.

 

Organovo – Die 3D Printer Organe Aktie

Organovo ist die 3D Drucker Organe Aktie

Die 3D Drucker Organe Aktie Organovo

Organovo ist ein inUS-amerikanisches medizinisches Labor- und Forschungsunternehmen, welches 2007 gegründet wurde und seit 2012 an der Nasdaq gehandelt wird. Das Unternehmen hat seine Hauptsitz in San Diego und nutzt für den eigens entwickelten Bioprinter NovoGen MMX für 3D Drucker Organe. Oraganovo ist dabei in der Lage menschliches Gewebe zu entwickeln und besitzt bereits über eine Technolgie mit der 3D Printer Organe drucken können sollen.

2015 wurde eine Vereinbarung mit dem Kosmetikhersteller L`Oreal über den Test von Kosmetikprodukten an eigens entwickelter Haut zu testen. Auch wenn das Unternehmen noch keine Gewinne schreibt und die 3D Drucker Organe Aktie dieses Jahr eine negative Perfomance hingelegt hat, sollte man das Unternehmen dennoch im Auge behalten.